Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Консервация/реставрация объектов из камня

Модератор: dimka

Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 20:18

Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

1 Objektidentifikation
1.1 Objektdaten


Objekt: Bildstock, Wegekreuz bzw. Prozessionskreuz aus Sandstein, Polychrom gefasst
Maße: 3,19m x 58,0m, x 54,0m
Standort: Hildesheim, Hüddessum, Landesstraße 411 (Machtsumer Str.)
Eigentümer: Kirchengemeinde „Sankt Matthias“
Datierung: ANNO 1793

1.2 Objektbeschreibung

Das Objekt besteht aus 6 Teilsegmenten:

1. Der Kreuz mit der Christus Darstellung aus Bronzeguss (Abb. 1).
2. Einem Sockel auf dem das erste Segment steht. (Abb. 1).
3. Das obere Teil des Objektes mit leicht profilierter Segmentrahmung. Im mittleren Feld befindet sich Darstellung vom Kreuz und darunter das Christusmonogram IHS (Abb. 2).

Изображение Изображение

Abb. 1. Segment 1und 2. Kreuz mit Jesus-Corpus Abb. 2. Segment 3
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 20:24

3. Die linke mit leicht profilierter Segmentrahmung Seite. Im mittleren Feld befindet sich die Inschrift (Abb. 3):
ALLER DIE IHR
HiER VOR ÜBER
GEHET
GEDEN KETAN
JESULEiDEN
BETHET NiHT
AN DEN GOTT
DIE EHRE
ELLEIN

Изображение
Abb. 3. Segment 3, linke Seite

3. Die linke mit leicht profilierter Segmentrahmung Seite. Im mittleren Feld befindet sich die Inschrift (Abb. 4):
ERBARME
DiCH UN SER
FER JESUCHRiST
DER DU UNSER
ER LÖSER BIST
LASE DiE VER
DiNSTER DeiN
AN UNS SÜN
DERS. NiCHT
VERLOHREN
SEiN

Изображение
Abb.4. Sockel
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 20:29

3. Die Rückseite, die mit leicht profilierter Segmentrahmung. Im mittleren Feld, befindet sich die Inschrift (Abb. 5):

ANNO 1793

Изображение
Abb. 5. Rückseite ANNO 1793

4. Gesims (Abb. 6).
5. Postament mit leicht profilierter Segmentrahmung. Im mittleren Feld befindet sich die Darstellung von Blumentopf mit drei stilisierten Rosen (Abb. 6).

Изображение Изображение

Изображение

Изображение Изображение
Zeichen 1. Alle Eingaben in cm.
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 20:39

1.3 Objektgeschichte
Erbaut in Jahre 1793. Künstler ist unbekannt. Es wurde festgestellt, dass das Kreuz am Anfang mit einem anderen Jesus-Corpus versehen worden war. Dieser ist anfangs einmal im Kreuz an der Spitze des Sandsteines eingemeißelt gewesen. Heute ist auf dem Kreuz ein Corpus aus Bronze zu sehen. Nach Einschätzung muss die erste bunte Bemalung wohl um das Jahr 1830 bis 1850 erfolgt sein. Vorher habe der „Wegekreuz“ ohne Bemalung auf dem alten Standort gestanden. „Bis zum Jahr 1978 hatte das „Wegekreuz“ noch im alten Kreuzungsbereich der Landesstraße westlich von Hüddessum in Richtung Borsum gestanden und diente zwei Jahrhunderte als 3. Station der Fronleichnamprozessionen im Ort. Im Zusammenhang mit dem Bau der neuer Kreuzung Borsum/Adlum/Rautenberg ließ die katholische Pfarrgemeinde „Sankt Matthias“ Hüddessum des herrenlose auf die gegenüberliegende Seite in eine kleine Nische auf das Grundstück des Landwirtes Ernst umsetzen. Nach der Umsetzung wurde das Kreuz vom Borsomer Malermeister Ernst Büsse letztmalig „restauriert“, der Schwiegervater des Hofbesitzers war.“

2. Vorzustand
Im laufe der Zeit sind mehrere Farb- und Spachtelmasseschichten aufgetragen worden. Das Objekt befindet sich in einem verwahrlosten Zustand.

Изображение
Abb.9. Risse und Abplatzungen der Farbschichten

Der Rosenstock trägt mehrere Farbfassungen, wobei die Anzahl an Farbschichten sowie die Farbtöne mit einzelnen Elementen variieren. Neben starkem Krakelee und Farbschollenbildung sind partiell Farbabplatzungen/ -verluste bis auf den Träger zurück zu beobachten. Da die Oberfläche der Farbschichten Wasser undurchlässig ist und beide mit dem Sandstein stark verbunden sind, konnte das einsickernde Wasser nicht verdampfen und bei Kälteeinbruch führte dies zu Frostsprengungen und Absandungen. Im laufe der Zeit sind viele Abbrüche (mechanische Ursachen) entstanden. Im Bereich der Eisenstift auf dem Kreuz sind Rissen durch Rostsprengung zu verzeichnen (Abb. 10). Zementmörtel befindet sich in den allen Fugen, welche oftmals brüchig sind.

Изображение
Abb. 10. Rissen und Fehlstellen
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 20:45

Alle Ergänzungen sind aus sehr hartem Zementmörtel und Spachtelmasse ausgeführt, was zu irreversiblen Schaden geführt hat. (Abb. 11 und 12).

Изображение
Abb. 11. Zement- und Spachtelmasseergänzungen

Изображение
Abb. 11. Absandungen und Fehlstellen

Ein weiterer durch permanente Befeuchtung verursachter Schaden befindet sich im Bodenbereich, da dort keine geeignete Wasserableitung vorhanden ist. Salzausblühungen bzw. Schaden die auf eine Anwesenheit von Salzen in Postamentbereich deuten lassen, konnten nicht beobachten werden. Wobei anzunehmen ist dass die Salze vorhanden sind.
Durch die nahe stehenden Pflanzen und das Spritzwasser ist an der Oberfläche ein biogener Bewuchs und Verfärbungen anzufinden.

Es wurden vom Vorzustand mehrere Kartierungsfolien angefertigt (sieht der Anhang).

Изображение

Изображение

Изображение

Изображение
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 21:01

3. Farbuntersuchungen
An mehreren Bereichen wurden stufenartige Sondierungen für die Farbuntersuchung durchgeführt. Es wurde an manchen Stellen bis zu 6 verschiedene Fassungen, welche aus Farb- und Spachtelmasseschichten bestanden, gefunden. Die Treppchen wurden nur an leicht zugänglichen Stellen gemacht. Hier wurde kein komplett erhaltener Fassungsaufbau gefunden. Nur die ersten Schichten können genau zurückverfolgt werden. Für eine genauere Bestimmung der Farbschichtenreihenfolge wurden schwer zugängliche Stellen untersucht, wo noch spärliche, zusätzliche Farbschichten nachgewiesen wurden.

S. 1 Kreuz
Befunde: 0, 1 (nur auf manchen Stellen), 2, 11, 6, 8
S. 2 Kreuz
Befunde: 0 (Sandstein), 3, 7, 10, 6, 8
S. 3 Buchstaben
Befunde: 0, 2, 11, 12, 13, 6, 8, 14, 8
S. 4 Buchstabenfeld
Befunde: 0, 2, 11, 12, 13, 6, 8, 14
S. 5 Corpus
Befunde: 15 (Bronze), 12, 13, 6, 14

Изображение
Abb. 12. Kreuz mit Corpus

S. 10 Umrahmung
Befunde: 0, 1, 2, 11, 15, 6, 8
S. 11 Blute
Befunde: 0, 1, 2, 11, 16, 17, 6, 8

S. 12 Relief
Befunde: 0, 2, 11, 12, 13, 18, 19, 6, 8

S. 13 Mittelfeld
Befunde: 0, 2, 11, 6, 8

Изображение
Abb. 14. Mittelteil

S. 21 Blume
Befunde: 0, 1, 2, 11, 16, 17, 6, 8, 23, 24, 14
S. 22 Blätter
Befunde: 0, 1, 2, 11, 21, 22, 6, 8, 23
S. 23 Still
Befunde: 0, 1, 2, 11, 21, 17, 6, 8, 14
S. 24 Blumentopf
Befunde: 0, 1, 2, 11, 21, 25, 6, 8, 24
S. 25 Mittelfeld
Befunde: 0, 2, 11, 6, 8
S. 26 Blute
Befunde: 0, 1, 2, 11, 16, 17, 6, 8
S. 27 Umrahmung
Befunde: 0, 1, 2, 11, 15, 6, 8

Изображение
Abb. 17. Podest.

Für eine mikrochemische Analyse sowie einen Dünnschliff, wurde von jeder Farbschicht eine Probe genommen, um eine genaue Pigmentanalytik sowie Schichtabfolgebestimmung, durchführen zu können.
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 21:12

4. Konservierungskonzept

Durch Erprobungen wurde folgendes Konservierungskonzept entwickelt:
1.Das Objekt wird zuerst weitestgehend mechanisch, mittels Spachtel und Skalpell von gebildeten Farbschollen befreit.
2.Die erste zwei Farbschichten werden mittels Abbeize, Skalpell und Spachtel entfernt.
3.Gefährdete und zur Absandung neigende Stellen werden nicht behandelt, da sie später erst gefestigt und dann gereinigt werden.
4.Entfernen von Zementplomben , Zementergänzungen und Zementfugen
5.Sicherung der fragilen Teilen.
6.Neuverfugen mit Trasszement- Sandgemisch und Ergänzung von Fehlstellen.
7.Rekonstruktion von Farbfassung.
Nach diesem Schema wurde die bisherige Konservierung durchgeführt.

5. DURCHFÜHRUNG DER AUSSTEHENDEN MASSNAHMEN
5. 1 Farbschichtenabnahmen


Изображение

Изображение
Abb. 19. Das Objekt wurde zuerst weitestgehend mechanisch, mittels Spachtel und Skalpell von gebildeten Farbschollen befreit.

Изображение
Abb. 20. Ergebnis

Изображение

Abb. 21.Ergebnis. Die Flächen wurden von letzten zwei Fassungen befreit.

Изображение

Изображение

Изображение

Изображение
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 21:23

5.2 Entsalzung

Um Salze in der Oberfläche des Objektes zu entfernen, wurden am Sokl Zellstoffkompressen angelegt. Dabei wurden stellen mit destilliertem Wasser benetzt, mit einlagiger Zellstofkompresse bedeckt und mit einem härterem Pinsel angedrückt, bis die gesamte Oberfläche des Objektes bedeckt war. Das ganze wurde dann bis zum völligem austrocknen der Kompressen auf dem Objekt gelassen und hinterher wieder abgenommen.
Da vorher keine Salzausblühungen sowie Salzschäden vorhanden waren, wurde die Prozedur nur einmal durchgeführt.

5.3 Ergenzung Masse

Mittels einer Standlupe und einem Maßstab wurde eine optische Bestimmung, an einer Probe der Originalsubstanz durchgeführt und die maximale Korngröße von 1,2 mm ermittelt. Für die Ergänzungsmassen wurden verschiedenen Korngrößen verwendet. Als Bindemittel wurde Köstrosol 3550 verwendet.

Изображение
Abb. 26. Ergänzungsmasse.

5.4 Ergänzungen, Kittungen und Fugen

Mit einem kleinen Eisen und einem Schlägel wurden alte Fugen sowie Kittungen entfernt. Rückstände wurden mit einer Drahtbürste entfernt und Staubreste mit einem Blaseball beseitigt. Zum Neuverfugen wurden die betroffenen Stellen mit Wasser und mit einem Trasszement - Sandgemisch 1:3 verfugt. Die Kittung und Ergänzungen wurden noch zusätzlich oberflächlich pigmentiert.

Изображение

Изображение
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия

Re: Bildstock, Hildesheim, Hüddessum

Сообщение Mika88 » Пн 4. янв 2010, 21:44

6 Neufassung

Eine wichtige Aufgabe bestand schließlich darin, eine denkmalpflegerisch vertretbare Lösung für das gefasste Objekt zu entwickeln, um sie wieder in einen stimmigen Wirkungszusammenhang mit dem farbigen Hintergrund zurückzubringen. Es wurde entschieden, die Oberfläche des Kreuzes durch lasierenden Farbauftrag zu differenzieren.

Изображение

Изображение

Изображение

Изображение

Изображение

Изображение

5.0 Ergebnisse

Die durchgeführte Konservierungsmaßnahmen waren in erster Linie notwendig um:
- die Sicherheit des Objekts wiederherzustellen,
- denn durch die beschädigte Farbschichten den verursachten Zerfall des Steinmaterials zu stoppen.
- eventuelle Schäden durch Wasser sowie Salze abzuwenden.
Границы реставрации заканчиваются там, где начинается гипотеза
Аватара пользователя
Mika88
Administrator
 
Сообщения: 2371
Зарегистрирован:
Чт 28. авг 2008, 21:42
Откуда: Германия


Вернуться в Камень

Кто сейчас на конференции

Сейчас этот форум просматривают: нет зарегистрированных пользователей и гости: 1

cronImpressum

Рейтинг@Mail.ru